Chinesische Diätetik im Herbst und Winter - TCM Wissen & Lehre
15933
post-template-default,single,single-post,postid-15933,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Chinesische Diätetik im Herbst und Winter

TCM Immunsysthem stärken

Chinesische Diätetik im Herbst und Winter

Der Herbst und auch der Winter sind die Jahreszeiten des Sammelns, Zusammenziehens und Rückzugs und haben einen besonderen Bezug zum Funktionskreis „Lunge“. Das im Sommer nach außen entfaltete Yang sollte sich wieder sammeln, um die Speicherung der Kräfte für den Winter vorzubereiten. Dies gilt für die Natur und auch den Menschen.

 

Abwehrkräfte ankurbeln mit der richtigen Ernährung und das Wei-Qi stärken

 

Mit der richtigen Ernährung können wir im Herbst unseren Körper auf sanfte und nachhaltige Weise stützen. Die Kräftigung unserer Konstitution sowie ein ausbalanciertes Immunsystem sind in Zeiten von Corona mehr als wichtig. Die Bildung der „Wehrenergie“ (qi defensivum, weiqi) steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Bereitstellung von frischem, geklärtem Qi durch die Ernährung. Zu dieser Jahreszeit sollen wir daher wieder vermehrt warme Speisen und Getränke zu uns nehmen. Besonders empfehlenswert sind Gerichte mit gekochtem Getreide und Hülsenfrüchten sowie Eintöpfe, Kürbis- und Pilzgerichte. Gerade Pilze sind als Immunmodulatoren sehr effektiv zur Stärkung unseres Immunsystems.

Nahrungsmittel wie Rohkost, Milchprodukte und kalte Getränke sollten in dieser Jahreszeit eher reduziert werden. Scharfe Lebensmittel wie Ingwer, Frühlingszwiebel und Rettich wirken entfaltend, lösend und öffnend und unterstützen somit das Abwehr-Qi (qi defensivum, weiqi). Da sie im Übermaß austrocknend wirken, sollten sie nur in kleinen Mengen genossen werden.

 

Dekokt bei Frösteln, Niesen und klarem Nasensekret

 

Dekokt klares Nasensekret TCM

 

Bei beginnender Erkältung mit Frösteln, Niesen und klarem Nasensekret kann jedoch für kurze Zeit und in großzügiger Menge ein Dekokt aus Frühlingszwiebeln, Ingwer, Zimtstangen und braunem Zucker eingenommen werden. Dieses Dekokt öffnet die Oberfläche und zerstreut „Wind-Kälte“ (algor venti, fenghan).

 

Dekokt aus Frühlingszwiebeln, Ingwer und braunem Zucker

  • 5 Frühlingszwiebeln grob hacken
  • 10 g frischen Ingwer schälen und in feine Scheibchen schneiden, etwas Zimtrinde brechen
  • 1l Wasser hinzufügen und 5-10 Minuten sanft köcheln lassen
  • Etwas braunen Zucker hinzugeben
  • Über den Tag verteilt trinken.
  • Bei leichtem Schwitzen und beginnenden Entzündlichkeiten sollte die Einnahme jedoch beendet werden

 

Chinesisches Elexier bei trockener Haut, Schleimhäuten und Husten

 

Chinesisches Rezept Elexier trockene Schleimhäute

 

Da der Funktionskreis „Lunge“ (o. pulmonalis, fei) im Herbst häufig unter Trockenheit leiden kann, ist auch auf eine Unterstützung des Yin zu achten. Kürbis, Pilze, Rettich (gedünstet) sowie Apfel- und Birnenkompott eignen sich hierfür besonders. Bei trockener Haut und Schleimhäute, trockenem Husten und fahler Gesichtsfarbe ist das „Elixier für jadeglänzendes Antlitz“ besonders empfehlenswert.

Elixier für jadeglänzendes Antlitz

  • 1kg frische Äpfel zerkleinern und auspressen
  • Der Saft wird ohne Deckel eingekocht bis ein zäher Sirup entsteht
  • Es eignet sich als Getränk (1TL Apfelkraut in 1 Tasse heißen Wasser auflösen) oder Brotaufstrich
  • Apfelkraut ist auch in Bioläden erhältlich

 

Abwerkräfte und Lunge stärken – Erfahrungen mit COVID-19

In den vorliegenden Berichten aus China wird bei COVID-19 die Ansammlung von „ Feuchtigkeit“ (humor) als zentrales Agens beschrieben. Eine mangelnde Transformation der Flüssigkeiten scheint nicht nur im Vorfeld sondern auch in der Phase der akuten Erkrankung eine wichtige Rolle zu spielen. Mit der Umwandlung und Ausleitung der „Feuchtigkeit“ wird die Einstauung und die Umwandlung in „Hitze“ und damit in Entzündlichkeiten und toxische Prozesse vermieden.

 

Weitere Tipps, die gut durch den Herbst und Winter führen:

  • Optimalerweise sind alle drei Hauptmahlzeiten warm und werden aus frischen Zutaten gekocht.
  • Regelmäßig warmes Wasser zu trinken (praktischerweise aus einer Thermoskanne) hält die Schleimhäute feucht.
  • Kraftsuppen (mit oder ohne Fleisch) sind eine gute Möglichkeit, leicht verwertbares Qi aufzunehmen. Eine reine Gemüsebrühe aus Wurzelgemüse und wärmenden Kräutern, die mindestens 2 Stunden gekocht wird, stellt eine besonders milde Variante da. Sie darf auch mit Fleisch angereichert werden, wärmt dann aber sehr.