fbpx
Ernährung in Zeiten von Coronavirus - TCM Wissen & Lehre
15777
post-template-default,single,single-post,postid-15777,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Ernährung in Zeiten von Coronavirus

Ernährung in Zeiten von Corona

Ernährung in Zeiten von Coronavirus

Die Nachrichten bzgl. des Coronavirus überschlagen sich täglich und verunsichern die Menschen weltweit. Mittlerweile werden drastische Maßnahmen beschlossen, auch um schwache und kranke Menschen zu schützen.

Jeder kann etwas dazu beitragen, indem er die bekannten Hygienemaßnahmen einhält und Distanz wahrt, aber viel grundlegender ist es, das eigene Immunsystem zu stärken. Dazu trägt ein gesunder Lebensstil bei mit Stressreduktion auch durch regelmäßige ausgewogene Mahlzeiten, ausreichend Schlaf und Bewegung in frischer Luft. Rhythmus und Struktur im Tagesablauf geben wieder etwas Sicherheit, nach der sich gerade jetzt viele sehnen.

Viren schädigen vorwiegend den „Lungenfunktionskreis“, unsere Abwehr, und führen zu „Feuchtigkeits- und Schleimerkrankungen“, gefördert durch feucht-kaltes/warmes Klima.
Um diese Verschleimungen erst gar nicht entstehen zu lassen sollte die individuelle Ernährung darauf ausgerichtet sein.

Hierzu einige Empfehlungen der TCM für eine schützende Ernährung:

 

Versuchen Sie „feuchtigkeitserzeugende“ Lebensmittel zu reduzieren:
kalte Brotmahlzeiten mit Käse/Wurst, häufig Milchprodukte, viel rohes Obst, Salat, Saftschorle, kaltes Bier. Sie kühlen den Verdauungstrakt und können Verschleimungen begünstigen.

Der Vitamin-C Aspekt reduziert die Wirkung eines Lebensmittels auf einen Inhaltsstoff. Dies ist kein Kriterium in der Chinesischen Diätetik.

  • Beginnen Sie den Tag mit einem warmen Getreidefrühstück, das Sie mit Rosinen, Sesam oder Walnüssen und wärmenden Gewürzen wie Zimt zubereiten.
  • Essen Sie mittags eine warme, leichte Mahlzeit. Gut eignen sich hierzu Reis,- Nudel- oder Kartoffelgerichte mit Gemüse, ab und zu mit etwas Fleisch, Fisch, Eiern oder Hülsenfrüchten.
  • Abends empfehlen sich warme Suppen, Eintöpfe mit saisonalem Wintergemüse: Rosenkohl, Lauch, Broccoli, rote Beete, Fenchel, Esskastanien, Ingwer und ab und zu erwärmende Fleischsorten wie Lamm, Wild und Rind.

Trinken Sie vermehrt warme Kräuter- oder Gewürztees, weniger Säfte und Saftschorle

Dieser Artikel erschien zuerst auf hempen.de