fbpx
Warum uns die Behandlung der Corona-Virus Infektion mehr interessieren sollte, als die Fallzahlen mit Covid-19 - TCM Wissen & Lehre
15763
post-template-default,single,single-post,postid-15763,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.4.1,vc_responsive

Warum uns die Behandlung der Corona-Virus Infektion mehr interessieren sollte, als die Fallzahlen mit Covid-19

Corona Covid 19 China TCM

Warum uns die Behandlung der Corona-Virus Infektion mehr interessieren sollte, als die Fallzahlen mit Covid-19

In den Medien und der Politik dreht sich nahezu alles um die neuesten Fallzahlen der mit dem Corona-Virus Infizierten. Diese Zahlen haben allerdings nur eine begrenzte Aussagekraft. Gesunde Menschen, die zwar mit dem Virus infiziert sind, aber keine Symptome haben, sind hier ebenso aufgeführt, wie schwer erkrankte Patienten, die beatmet auf der Intensivstation liegen. Es handelt sich um die Anzahl an Infizierten, die man für statistische Zwecke heranziehen kann, wobei die Dunkelziffer wesentlich höher ist, als die erfassten Fälle.

Eine detaillierte Betrachtung des Corona-Wordings

 

Des Weiteren herrscht eine sprachliche Vermischung unterschiedlicher Begriffe: das „Corona-Virus“ und genauer bezeichnet „SARS-CoV 2“ bezeichnen den Erreger, nämlich das „SARS-Corona-Virus 2“, weil es das zweite „SARS-Virus“ ist. SARS bedeutet „severe acute respiratory syndrome“ und beschreibt ein akutes Lungenversagen.

SARS-Covid-19“ beschreibt die Erkrankung mit Symptomen wie u.a. Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen.

 

Die Betonung der Fallzahlen lenkt unwillkürlich von einer weitaus wichtigeren Frage ab:
Wie können wir die Erkrankung mit dem Corona-Virus behandeln?

 

Die statistische Kennzahl nützt dem einzelnen Erkrankten und seinem behandelnden Arzt, seiner behandelnden Ärztin wenig.

In der westlichen Welt gibt es bisher keine ursächliche Therapie der Covid-19 Erkrankung. Es wird bei leichteren, milderen Fällen mit Schmerzmitteln und Fiebersenkern symptomatisch behandelt. Die schwer erkrankten Patienten werden im Krankenhaus mit Sauerstoff und im schlimmsten Fall mit künstlicher Beatmung behandelt, was auch nur eine symptomatische Therapie ist. Eine spezifische Behandlung der Erkrankung mit Antikörpern ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht verfügbar und an einer Impfung wird geforscht, aber bis diese Therapieoptionen zur Verfügung stehen, werden noch viele weitere Menschen an dem Corona-Virus erkranken.

Die verschiedenen Stadien einer Corona-Erkrankung

 

In der Traditionellen Chinesischen Medizin ergaben sich bereits im Januar nach Erhebungen durch führende Experten auf dem Gebiet der TCM Behandlungsmöglichkeiten für die unterschiedlichen Stadien der Corona-Virus Infektion. Das Anfangsstadium der Erkrankung mit dem Corona-Virus dauert einige Tage mit u.a. Halskratzen, leichtem Fieber, Müdigkeit. Werden in diesem Stadium die chinesischen Phytotherapeutika (Naturheilmittel) eingenommen werden, können in vielen Fällen die schweren Verläufe abgemildert oder sogar verhindert werden.

 

Was können wir also von den Chinesen lernen?

 

  1. Sofort mit der Behandlung beginnen, um schwere Krankheitsverläufe zu verhindern oder abzumildern. Die Behandlung mit den Mitteln der TCM sollte so schnell wie möglich – auch parallel zu einer intensivmedizinischen Behandlung – eingeleitet werden, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.
  2. Die Kombination aus der westlichen Medizin mit den Möglichkeiten der intensivmedizinischen Behandlung und Beatmung und der Traditionellen Chinesischen Medizin mit ihren breiten phytotherapeutischen Optionen ist aktuell die einzige Möglichkeit, Patienten mit einer Corona-Virus Erkrankung zu behandeln. Laut  eines Artikels der „South China Morning Post“ (SCMP) aus Hongkong werden in China vier von fünf Patienten mit traditioneller chinesischer Medizin (TCM) behandelt

Wie diese – die westliche Medizin begleitende Behandlung – aussehen kann, darüber werden wir Sie in den kommenden Beiträgen informieren.

 

Sie wollen mit Wissen und News rund um die Themen der TCM auf dem Laufenden bleiben?

Dann abonnieren Sie doch unseren TCM Newsletter: