Neue Fortschritte in der Deltavirus-Forschung - Interview mit Professor Yang Zifeng - TCM Wissen & Lehre
16194
post-template-default,single,single-post,postid-16194,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-17.1,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.7.0,vc_responsive

Neue Fortschritte in der Deltavirus-Forschung – Interview mit Professor Yang Zifeng

Neue Fortschritte in der Deltavirus-Forschung – Interview mit Professor Yang Zifeng

Seit der Entdeckung von neun positiven Delta-Fällen am Lukou-Flughafen Nanjing wurde der Ausbruch bis zum 30. Juli 2021 in mehr als 20 Städten in vielen Provinzen in ganz China in Verbindung gebracht. Dabei wurden die Übertragungsketten immer länger und die Auswirkungen immer weitreichender.

Aus diesem Grund informierte Professor Yang Zifeng, Forscher am Institut für Atemwegsgesundheit Guangzhou, am 30. Juli 2021 über die neuesten Forschungsergebnisse im Zusammenhang mit dem Delta-Variantenstamm.

Genaue Beobachtungen des Virus haben ergeben, dass der Delta-Variantenstamm vier wichtige Merkmale aufweist.

Seit dem Ausbruch von Covid im vergangenen Jahr hat das Institut für Atemwegsgesundheit Guangzhou das SARS-CoV-2 und seine Varianten kontinuierlich erforscht und dabei wichtige Ergebnisse erzielt: 

  • die Schaffung eines weltweit führenden klinischen Behandlungssystems für Covid-Pneumonie, 
  • die Förderung des Aufbaus eines nationalen Systems für die Prävention und Behandlung schwerer Erkrankungen mit der Kombination chinesischer und westlicher Medizin 
  • sowie die Initiierung und Förderung der Entwicklung von Covid-Impfstoffen und klinischen Studien.

Seit dem Ausbruch von Covid in Guangzhou im Mai diesen Jahres hat das Forschungsteam des Instituts für Atemwegsgesundheit Guangzhou die Erforschung des mutierten Delta-Stammes von SARS-CoV-2, der den Ausbruch ausgelöst hat, beschleunigt. 

„Der Delta-Variantenstamm breitet sich derzeit in China aus, das Einschleppen anderer Variantenstämme aus dem Ausland wird im Wesentlichen unterbunden“, sagte Professor Yang Zifeng.

Professor Yang Zifeng sagte, dass das Akademiemitglied Professor Zhong Nanshan in einigen früheren Berichten über den Ausbruch in Guangzhou vier wichtige Merkmale des mutierten Delta-Stammes zusammengefasst hatte:

  • Erstens ist die Inkubationszeit kurz, mit einer durchschnittlichen Inkubationszeit von weniger als vier Tagen (der Durchschnitt bei dem gewöhnlichen Stamm liegt bei drei bis sieben Tagen).
  • Zweitens ist die Übertragungsgeschwindigkeit hoch. Grundlagenstudien haben gezeigt, dass die Rezeptoraffinität dieses mutierten Stammes doppelt so hoch ist wie die des ersten epidemischen Stammes. Epidemiologische Erhebungen des Ausbruchs in Guangzhou haben gezeigt, dass innerhalb von zehn Tagen Fälle mit fünf Generationen auftraten, und auch beim Ausbruch in Nanjing wurden seit dem 20. Juli 2021  innerhalb von neun Tagen 206 Infektionen verzeichnet, was darauf hindeutet, dass sich der Delta-Stamm in kurzer Zeit rasch ausbreiten konnte.
  • Drittens ist die Viruslast hoch: Die mittlere Viruslast in den Atemwegen von Patienten, die beim Ausbruch in Guangzhou mit dem Delta-Stamm infiziert waren, war höher als die von Patienten mit Nicht-Varianten-Stämmen.
  • Viertens ist die Negativ-Konversionszeit lang. Eine epidemiologische Rückverfolgung in Guangzhou ergab, dass die Negativ-Konversionszeit bei Infektionen mit dem Delta-Stamm 13-15 Tage betrug (7-9 Tage bei dem gewöhnlichen Stamm).

Professor Yang Zifeng wies darauf hin, dass die Delta-Variante sich zwar 

  • schneller repliziert,
  • leichter übertragen wird und eine 
  • kürzere Inkubationszeit hat, 

dass aber die derzeitigen 

  • Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitswesens, 
  • einschließlich sozialer Distanz, 
  • regelmäßiger Desinfektion von Räumen, 
  • Tragen von Masken und 
  • persönlicher Hygiene, 

immer noch einen wirksamen Schutz bieten.

Screening von chinesischen Arzneimitteln, die eine hemmende Wirkung auf Delta haben

Professor Yang Zifeng wies darauf hin, dass angesichts der mutierten Stämme die Forschung in den drei Bereichen 

  • Diagnose, 
  • Behandlung und 
  • Vorbeugung 

auf der Grundlage früherer Forschungsarbeiten zur Bekämpfung der Epidemie fortgesetzt wird: Diagnose steht für die rasche Identifizierung mutierter Stämme, Behandlung steht für Arzneimittelforschung, und Vorbeugung steht für die Entwicklung von Impfstoffen.

Wie ist der aktuelle Stand der Arzneimittelforschung zu SARS-CoV-2 in China?

Professor Yang Zifeng sagte, dass im Bereich der Grundlagenforschung verschiedene Forschungseinrichtungen im In- und Ausland kontinuierlich an der Entwicklung von Arzneimitteln arbeiten. 

„Einige chinesische Arzneimittel, die im vergangenen Jahr eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung der Covid-Epidemie gespielt haben, sind immer noch zuverlässig wirksam. So haben etwa das repräsentative Arzneimittel :

„Den Funktionskreis Lunge  kühlendes und klärendes Dekokt“ (Qingfei paidu tang 清肺排毒)

sowie  die 

‚Epidemisches klärende Kapsel mit Forsythiae fructus und Lonicerae flos‘ (Lianhua qingwen jiaonang),

 und einige chinesische Einzelmittel eine hemmende Wirkung auf den Delta-Variantenstamm.

 Dabei hat die 

‚Epidemisches klärende Kapsel mit Forsythiae fructus und Lonicerae flos‘ (Lianhua qingwen jiaonang)

in vitro sowohl bei den Alpha- und Beta-Stämmen als auch beim Delta-Stamm eine stabile antivirale Wirkung gezeigt, und weitere In-vivo-Studien sind im Gange.“ 

Professor Yang Zifeng ist der Ansicht, dass es in der neuen Situation, in der mutierte Stämme sich in China verbreiten, es von großer praktischer Bedeutung ist, chinesische Fertigarzneien, die die Charakteristika der chinesischen Medizinaufweisen und eine pharmakologische Grundlage haben, zur Prävention und Behandlung der Menschen zu nutzen

Derzeit fördert das Institut für Atemwegsgesundheit Guangzhou aktiv die Entwicklung und Anwendung von Impfstoffen, und alte Arzneimittel mit Wirksamkeit gegen SARS-CoV-2, wie die 

„Epidemisches klärende Kapsel mit Forsythiae fructus und Lonicerae flos“ (Lianhua qingwen jiaonang),

haben auch eine hemmende Wirkung auf den Delta-Variantenstamm.

Dies macht zuversichtlich, dass die neue Verwendung von wirksamen alten Arzneimitteln in Kombination mit Impfstoffen einen doppelten Schutz gegen SARS-CoV-2 bieten werden, und dies ist auch ein Beitrag zum Wissen Chinas und zu einer Lösung in China.